Historie

Historie

Die Koordinierungsstelle Teilzeitstudium wurde im Rahmen eines Modellversuchs in der Bildungsplanung zur Förderung des Teilzeitstudiums des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst im Herbst 2009 eingerichtet und mit Gabriele Pfeiffer besetzt. Bis Ende 2013 wurde die Koordinierungsstelle aus Bundesmitteln gefördert. Im Januar 2012 wurde die von der Koordinierungsstelle Teilzeitstudium entwickelte Satzung zur Organisation und Gestaltung eines Teilzeitstudiums an der Technischen Universität Darmstadt erlassen. Diese ist die Basis für alle Teilzeitangebote der TU Darmstadt.

Zum Sommersemester 2012 startete der Pilotstudiengang Informatik in Teilzeit, zum Wintersemester 2014/15 werden bereits über 60 Studiengänge in Teilzeit angeboten. Seit 2012 gilt das Teilzeitkonzept der TU Darmstadt der Hochschulrektorenkonferenz als Good-Practice-Beispiel.

Die Koordinierungsstelle Teilzeitstudium ist als Schnittstelle zwischen Verwaltung und Fachbereichen angesiedelt. Ihre Aufgabe sind einerseits Entwicklung und Koordinierung von Teilzeitangeboten sowie der Aufbau der hierfür nötigen Infrastruktur mit Beratung der Fachbereiche. Andererseits aber auch die Beratung der Studierenden zu allen Fragen des Teilzeitstudiums, besonders hinsichtlich der Vereinbarkeit der persönlichen Lebenssituation mit einem Studium.

Seit Wintersemester 2014/15 hat die Koordinierungsstelle Teilzeitstudium auch das Thema „Studieren mit Kind“ übernommen. Hierzu werden ein Moodle-Kurs, persönliche Beratung und regelmäßige Vernetzungstreffen für Studierende mit Kind angeboten.