Werkstudentenstatus

Sozialversicherung und Studierendenstatus

Für Studierende gibt es unterschiedliche Regelungen in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung einerseits und in der Rentenversicherung andererseits.

Vollständig versicherungsfrei in allen Zweigen der Sozialversicherung sind Sie als Studierender nur im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (geringfügig entlohnt oder kurzfristig).

Wenn Sie mehr als eine geringfügige Beschäftigung ausüben, müssen Sie einkommensabhängig Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen.

In der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung sind Studierende auch außerhalb des Rahmens einer geringfügigen Beschäftigung versicherungsfrei, wenn

  • Sie als Werkstudenten gelten (Personen, die während ihres Studiums als ordentlich Studierende gegen Arbeitsentgelt beschäftigt werden).
  • Sie höchstens im 25. Semester sind (ansonsten Verlust des Werkstudentenprivilegs).
  • Sie Ihre überwiegende Zeit und Arbeitskraft dem Studium widmen (das bedeutet, Sie dürfen in der Regel nicht mehr als 20 Stunden in der Woche und 26 Wochen im Jahr arbeiten).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zur studentischen Krankenversicherung.
Gut dargestellte detaillierte Informationen zur Sozialversicherungspflicht finden Sie auf der externen Seite www.lohn-info.de

Verlust des Werkstudentenprivilegs durch Teilzeitstatus möglich

Bei Teilzeitstatus wird davon ausgegangen, dass Sie Ihre überwiegende Zeit und Arbeitskraft nicht für das Studium aufwenden. Ausschlaggebend hierfür sind nicht die tatsächlich erworbenen CP, sondern der empfohlene Teilzeitstudienplan. Sieht dieser nur die Hälfte der Arbeitsleistung eines Vollzeitstudierenden vor, entfällt das Werkstudentenprivileg. Hat der Studiengang in Teilzeit aber weniger als die doppelte Regelstudienzeit, widmen Sie Ihre überwiegende Arbeitszeit dem Studium und behalten damit das Werkstudentenprivileg.