FAQ - Fragen zu Sozialleistungen und Versicherungen

Fragen zu Sozialleistungen und Versicherungen

Wenn Sie Sozialleistungen gleich welcher Art beziehen, wenden Sie sich bitte vor Beantragung des Teilzeitstudiums an den Leistungsgewährer, um abzuklären, ob ein Teilzeitstudium für den Leistungsbezug schädlich ist.

Beträgt Ihr Einkommen durch Erwerbstätigkeit weniger als 450 EUR im Monat ändert sich Ihr Krankenversicherungsstatus durch ein Teilzeitstudium nicht. Sie bleiben entweder familienversichert (unter 25 Jahre) oder pflichtversichert in der Studentenversicherung (25-30 Jahre) oder sind freiwillig versichert (ab 30 Jahre).
Beträgt Ihr Einkommen über 450 EUR entfällt das Werkstudentenprivileg. Sie müssten sich im Teilzeitstudium wie ein normaler Arbeitnehmer versichern. Da die Krankenkassen aber bei der Beurteilung, ob ein Teilzeitstudium vorliegt oder nicht, auf die überwiegende Arbeitsleistung abstellen, ist das auch eine Frage wie viele CP Sie im Teilzeitstudium erwerben. Erbringen Sie über die Hälfte der Prüfungsleistungen des Vollzeitstudiums, handelt es sich faktisch nicht mehr um ein Teilzeitstudium. Zu den Regelungen der Krankenversicherung im Teilzeitstudium

Diese Krankenkassen stellen bei der Beurteilung, ob ein Teilzeitstudium vorliegt oder nicht, auf die überwiegende Arbeitsleistung ab. Erbringen Sie über die Hälfte der Prüfungsleistungen des Vollzeitstudiums, handelt es sich faktisch nicht mehr um ein Teilzeitstudium. Die Krankenkasse versichert Sie dann weiterhin als Werksstudent. Arbeiten Sie aber mehr als dass Sie studieren, entfällt das Werksstudentenprivileg und Sie müssen sich wie ein normaler Arbeitnehmer versichern. Zu den Regelungen Krankenversicherung im Teilzeitstudium

Zurück zur Übersicht