FAQ - Fragen zu Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Fristen

Fragen zu Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Fristen

Lehrveranstaltungen

Nein. Das Studienprogramm der Teilzeit- und der Vollzeitvariante ist gleich und es werden auch keine separaten Veranstaltungen angeboten. Aber viele Veranstaltungen werden in der Teilzeitvariante durch ein digitales Angebot unterstützt und ermöglichen ein flexibles, zeitlich und örtlich unabhängigeres Studium. Wenn Sie Online-Veranstaltungen in einem Semester belegen möchten, in dem diese eigentlich nicht angeboten werden, müssen Sie extra freigeschaltet werden. Das ist für Teilzeitstudierende möglich.

Sie können so viele Lehrveranstaltungen besuchen wie Sie wollen, der empfohlene Teilzeitstudien- und prüfungsplan definiert keine Mindest- oder Maximalleistungen. Allerdings kann es Mindestleistungen geben, die in der Ordnung des Studiengangs definiert sind. Darüber hinaus gibt es auch gesetzlich definierte Mindestleistungen.

Teilzeitprüfungsplan

Sind in Ihrem Studiengang Mindestleistungen gefordert (CP-Anzahl oder bestimmte Prüfungen, die sie in einem bestimmten Semester erstmalig antreten müssen oder Module, die bis zu einem bestimmten Semester abgeschlossen haben müssen) sollten Sie den Studienplan in Ihrem eigenen Interesse einhalten.

Sie können auch gern mehr Prüfungen ablegen oder andere Veranstaltungen vorziehen, die für sie zeitlich besser machbar sind, wenn für die im Modulhandbuch keine Voraussetzungen definiert sind oder sie diese bereits erfüllt haben.

Wenn Sie die Mindestleistungen bereits erbacht haben, können Sie auch weniger Veranstaltungen als vorgesehen belegen. Aber bedenken Sie: Der Teilzeitprüfungsplan ist eine optimale Variante des Studiums, dessen Studierbarkeit sichergestellt ist. Wenn Sie davon abweichen (wollen), ist eine Beratung im Studienbüro sinnvoll. Dort stellt man ihnen auch gern einen individuellen Studienplan zusammen.

Nur für die Studieneingangsphase sind Mindestleistungen vorgesehen. Wie hoch diese sind, ersehen Sie aus der für Sie geltenden Ordnung des Studiengangs bzw. in den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt. Haben Sie diese Hürde genommen, können Sie so viele Leistungspunkte erwerben wie Sie wollen. Der Teilzeitstudien- und Prüfungsplan definiert keine Ober- oder Untergrenze. Bedenken Sie aber, dass Sie aufgrund landesrechtlicher Regelungen exmatrikuliert werden, wenn Sie zwei Jahre keine Prüfungsleistung erbringen.

Welche Prüfungen Sie in Ihrem Studiengang im Semester ablegen sollten, entnehmen Sie bitte Ihrem Teilzeitstudien- und prüfungsplan. Wann Sie diese ablegen können, entnehmen Sie bitte TUCaN.

Nur für die Studieneingangsphase sind Mindestleistungen vorgesehen. Welche dies sind, ersehen Sie aus der für Sie geltenden Ordnung des Studiengangs bzw. in den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt. Haben Sie diese Hürde genommen, können Sie so viele Leistungspunkte erwerben wie Sie wollen. Der Teilzeitstudien- und Prüfungsplan definiert keine Ober- oder Untergrenze. Bedenken Sie aber, dass Sie aufgrund landesrechtlicher Regelungen exmatrikuliert werden, wenn Sie zwei Jahre keine Prüfungsleistung erbringen.

Im Teilzeitstudium verlängert sich die Frist zur Abgabe der Thesis ohne weiteren Antrag auf das Doppelte.

Nur für die Studieneingangsphase sind Mindestleistungen vorgesehen. Welche dies sind, ersehen Sie aus der für Sie geltenden Ordnung des Studiengangs bzw. in den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen der TU Darmstadt.Die Frist für die Erbringung von in der Studien- und Prüfungsordnung definierten Mindestleistungen verlängert sich anteilig, um ein oder zwei Semester, je nachdem ob ein Teilzeitstudium im ersten oder zweiten Semester beantragt wurde. Rückwirkend wird keine Fristverlängerung gewährt. Das bedeutet: Wurde im Vollzeitstudium die Abgabefrist für die Abschlussarbeit gesetzt, verlängert sich diese nicht durch den Wechsel in ein Teilzeitstudium. Die Prüfungskommission des Fachbereichs kann aber im Einzelfall auf Ihren Antrag hin die Frist verlängern.

Fristen

Die Frist zur Erbringung der Mindestleistung verlängert sich für jedes im Teilzeitstatus verbrachte Semester um ein weiteres Semester. Ausnahme: Ein Teilzeitstudium ist in der Studieneingangsphase ausgeschlossen.

Die Fristverlängerungen erhalten Sie automatisch, wenn in Ihren Studierendendaten der Teilzeitstatus vermerkt wird. Weisen Sie aber die Person, die Ihre Thesis betreut, auf die verlängerte Frist hin und bei Beantragung der Thesis auch das Studienbüro. Rückwirkend wird keine automatische Fristverlängerung gewährt. Das bedeutet: Wurde im Vollzeitstudium die Abgabefrist für die Abschlussarbeit gesetzt, verlängert sich diese nicht durch den Wechsel in ein Teilzeitstudium. Der Fachbereich kann aber im Einzelfall auf Ihren Antrag hin die Frist verlängern.

Nein. Auflagen sind Bestandteil der Zulassung und werden nicht durch den Teilzeitstatus verlängert. Sie können aber bei der Prüfungskommission im Studienbüro einen Antrag auf Fristverlängerung wegen Teilzeitstudiums stellen. Es liegt aber im Ermessen der Prüfungskommission, ob sie der Fristverlängerung zustimmt. Einen Anspruch darauf haben Sie nicht.

Nein. Es bleibt bei der Ihnen gesetzten Frist. Sie können jedoch in begründeten Fällen einen individuellen Antrag auf Fristverlängerung im Studienbüro Ihres Fachbereichs stellen. Über den Antrag entscheidet die Prüfungskommission.

Im Teilzeitstudium verlängern sich die Fristen automatisch auf das Doppelte. Rückwirkend wird aber keine automatische Fristverlängerung gewährt. Das bedeutet: Wurde im Vollzeitstudium die Abgabefrist für die Abschlussarbeit gesetzt, verlängert sich diese nicht durch den Wechsel in ein Teilzeitstudium. Der Fachbereich kann aber im Einzelfall auf Ihren Antrag hin die Frist verlängern. Aber dies ist dann eine individuelle Regelung und hat nichts mit der Fristverlängerung aufgrund der Teilzeitsatzung zu tun.

Prüfungen

Prüfungsan- und abmeldung sind im Vollzeit- und im Teilzeitstatus gleich. Hier gibt es keine Sonderregelungen.

Ein Rücktritt von einer Fachprüfung ohne Angabe von Gründen ist bis sieben Tage vor dem Termin der Prüfungsleistung möglich. Danach ist ein Rücktritt nur bei Vorliegen gesundheitlicher oder ähnlich schwerwiegender Gründe auf Antrag bei der zuständigen Prüfungskommission möglich. Der Rücktrittsantrag ist schriftlich oder elektronisch unmittelbar nach bekannt werden der Gründe beim Studienbüro einzureichen, spätestens jedoch innerhalb von drei Kalendertagen nach dem Prüfungstermin. Fällt der Fristablauf auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag, kann der Nachweis fristwahrend am darauffolgenden Werktag eingereicht werden. Der/die Studierende muss bei der Beantragung des Rücktritts von der Prüfung glaubhaft machen, dass das eigene Kind erkrankt und betreuungsbedürftig ist. Hierzu wären eine ärztliche Bescheinigung (Attest) über die Erkrankung und Betreuungsbedürftigkeit des Kindes sowie ein Nachweis, dass es sich um das eigene Kind handelt (z.B. Kopie aus dem Stammbuch) geeignete Dokumente.

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich unter Vorlage eines Attestes, das die Pflegebedürftigkeit und voraussichtliche Dauer der Krankheit Ihres Kindes ausweist, bei dem/der Betreuer*in Ihrer Arbeit und bitten Sie um eine Fristverlängerung. In Streitfällen kann auch die Prüfungskommission angerufen werden.

Nein. Die gesetzliche Frist ist im Voll- wie im Teilzeitstudium gleich. Sie müssen innerhalb von zwei Jahren einen in Ihrer Prüfungs- und Studienordnung vorgesehenen Leistungsnachweis erbringen.

Zurück zur Übersicht